Kraftwerk Zentrale II, Böhler Uddeholm

2007 / Waidhofen an der Ybbs, NÖ

Die „Zentrale II“ bestand ursprünglich aus 2 Walzwerken mit zusätzlicher Stromerzeugung. Die Gesamtleistung betrug max. 280 kW. Bis zuletzt war auch eine Francisturbine aus dem Jahr 1903 in Betrieb. Das Kammrad war noch mit Buchenholzzähnen ausgerüstet.

Im Zuge der Überlegungen für einen Neubau wurde die Planung auf nur eine Turbine mit Verkürzung der Ausleitung gerichtet. Von der an der Ybbs üblichen Variante mit 2 Turbinen wurde aus Kosten- und auch aus Platzgründen abgegangen.

Der gesamte Neubau konnte in nur 11 Monten realisiert werden. Die Leistungssteigerung von 280 kW auf 980kW ist beispielgebend für die durchdachte Lösung.

Ausführende Firmen:

Planung: Fritsch, Steyr
Stahlwasserbau und Technik: Gugler Hydro Energy
Bauliche Maßnahmen: Fa. Felbermayer, Salzburg

980 kW

Leistung

  • Machbarkeitsstudie